Hintergrundwissen

Mit Herz, Verstand und jeder Menge Spass

Ein Interview von Martina Monti mit Esther Hufschmid über die Macht des Wissens, gewaltfreie Erziehung und den Hund auf der Couch... mehr

(Erschienen in der online Zeitschrift "Mein herz bellt")

 


Von «Hundeflüsterern» und deren Marktstrategie

Im Schweizer Hundemagazin wurde ein interessanter Artikel zu den "Hundeflüsterern", welche in den Medien mit ihren oft sehr fragwürdigen Trainingstechniken so viel Platz einnehmen, veröffentlicht. Absolut lesenswert!

 

Hundetraining im Fernsehen – Nachahmung nicht zu empfehlen!

Immer öfter zeigen uns sogenannte Hundeflüsterer ihre Erziehungserfolge auf der Mattscheibe. Erstaunt und vielleicht sogar beeindruckt sehen wir, wie innert kürzester Zeit ein verhaltensauffälliger Hund sich zum braven, folgsamen Hausgenossen mausert. Was soll man davon halten? Wie kann das funktionieren?

hier geht es zum Artikel

 


Trennungszeit

von Dr. Ute Blaschke-Berthold

Wenn Bezugspersonen zurückkehren, verändern sich nicht nur das Verhalten des Hundes, sondern auch die Werte der Hormone Oxytocin und Cortisol. Dabei spielt die Form der Wiedervereinigung von Hund und Mensch eine Rolle. mehr

 


Trennungsstress

von Gerd Schreiber

Von unserem Hund verlangen wir Dinge, die in sich widersprüchlich sind... Zum einen möchten wir eine gute Bindung zu ihm haben. Er soll kommen, wenn wir ihn rufen, auf dem Waldspaziergang soll er in unserer Nähe bleiben und häufig Kontakt aufnehmen. Wir möchten, dass er mit uns spielt, mit uns kuschelt. Andererseits aber soll er ohne Probleme vier bis sechs Stunden oder länger alleine bleiben, damit wir ohne Hund unserer Arbeit oder anderen Dingen nachgehen können - eine Dilemmasituation. mehr

 


Dominanzbeziehung zwischen Mensch und Hund - Irrtum oder Tatsache?

von Esther Hufschmid

Als Hundehalter, als Hundehalterin kommt man am Begriff „Dominanz“ praktisch nicht vorbei. Aussagen wie „das ist aber ein dominanter Hund“ oder „Sie müssen halt Ihren Hund richtig dominieren“ gehören schon fast zum Standard bei Gesprächen zwischen Hundehaltenden oder auch zwischen Trainer/innen und Kund/innen. mehr

 


Schnee - wenn die weisse Pracht zum Problem wird

von Silke Arling

Mein Hund hat Schnee gefressen... Soll ich/muss ich etwas tun? Ist es schädlich für meinen Hund? Diese Fragen beschäftigen viele Hundehaltende bei diesem Wetter.

Lesen Sie den Artikel von Silke Arling, Tierhomöopathin... mehr

 


Konditionierte Entspannung

von Dr. Ute Blaschke-Berthold

Entspannung ist das Gegenstück von Erregung. Entspannung bedeutet, das Niveau der Erregung zu senken. Erregung und Entspannung sind gegenläufige Prozesse, die im Gehirn entstehen und gesteuert werden. Beide beeinflussen die Reaktion auf Umweltreize und das daraus resultierende Verhalten.

Nahezu jedes Hundeverhalten, welches aus der Menschenperspektive als "problematisch" betrachtet wird, lässt sich auf ein zu hohes Erregungsniveau zurückzuführen. Die emotionalen Reaktionen Angst und Aggression z.B. fallen umso stärker aus, je höher das Niveau der Erregung in dem jeweiligen Moment ist. Das ist der Grund, weshalb die Beeinflussung der Erregung zu den Grundlagen der Veränderung problematischen Verhaltens gehört. mehr