Auf Kooperation gebürstet

Möttchen berichtet:

Foto: Brigitte Kreisl / www.brigittekreisl.ch
Foto: Brigitte Kreisl / www.brigittekreisl.ch

Letzthin hat Esther zu mir gesagt, dass ich wirklich pflegeleicht bin - und hat mein Fell damit gemeint.

Zwei Mal im Jahr verliere ich über einen kurzen Zeitraum ziemlich Haare. Dann werde ich bizzi öfter gebürstet und sie muss halt einmal mehr mit dem Staubsauger durch die Wohnung. Aber sonst ist mein Fell - wie gesagt - pflegeleicht.

 

 

Bürsten ist für mich grundsätzlich ok. Vor allem am Hals und unter den Ohren mag ich es. Weniger gerne habe ich es an den Hinterbeinen und an der Rute. Manchmal muss da aber halt irgendwelches Geäst oder Kletten, die ich aus dem Wald mitgebracht habe, raus gebürstet werden. Und das hab ich eben nicht so gerne. In so einer Situation habe ich auch schon mal kurz geknurrt und Esther damit gesagt: Bitte aufhören! Das hat sie natürlich respektiert, beziehungsweise sie hat mich zum Abschluss der Pflegeeinheit noch kurz an einer Stelle gebürstet, wo ich es sehr gerne habe und dadurch einen emotional positiven Punkt hinter die Pflegeaktion gesetzt.

 

Ans Fell gehen und andere Pflegesachen - also Rummachen am Hund - kann schon den einen oder anderen Kumpel auf Krawall bürsten. Nicht alle haben das nämlich gerne. Sich da einfach durchsetzen wollen als Mensch - das ist nicht die gute Lösung. Viel besser ist es, wenn wir Hunde statt auf Krawall auf Kooperation gebürstet werden. :-)

 

Da rede ich aus Erfahrung, bei mir zu Hause machen wir das so!

Ich darf mitbestimmen, ob und wie lange ich gebürstet werden will. Je nach Tagesverfassung ertrage ich das an den heiklen Körperstellen etwas besser und länger und manchmal halt bizzi weniger lang. Da ich jedoch die Kontrolle über die Pflegezeit haben kann, ist Bürsten für mich grundsätzlich ok.

Esther fragt mich jeweils, ob sie bürsten kann. Wenn ich auf ihre Frage die Bürste mit der Nase berühre, bedeutet das Ja, es ist ok. Lasse ich es bleiben, heisst das Nein. So einfach ist das. Schaut mal:

 

In meinem Blogartikel "Die Wahl haben" habe ich es bereits erwähnt: wählen können bedeutet Kontrolle haben und Kontrolle haben macht selbstsicher!

Das gilt natürlich auch dann, wenn ich "unter die Bürste" komme! :-)

 

Ein gepflegtes Wuff von 

eurer Nayeli


Kommentar schreiben

Kommentare: 0