Spare in der Zeit, dann hast du in der Not

Möttchen berichtet

Esther wird ab und zu mal gefragt, ob sie den IMMER und in JEDER SITUATION nett mit mir ist. Ob ihr nie nimmer der Kragen platzt, wenn ich Blödsinn (also Blödsinn aus Menschensicht) mache?

Zum Beispiel wenn mich in Kacka Chanelle wälze... oder meine Ohren beim Rückruf partout auf Durchzug stelle... oder einen auf Dampflock mache an der Leine...

 

Nun, meine Esther ist ja schon ziemlich nett und lieb und verständnisvoll und sie gibt sich auch wirklich Mühe mit mir - aber einen Heilige ist sie deshalb nicht!

 

Es ist nämlich auch schon passiert, dass ihr der Geduldsfaden gerissen ist und sie mich nörgelig oder unfreundlich angesprochen hat. Oder sie musste etwas für mich Unangenehmes an mir machen. Oder sie hat eine Fliege geklatscht und ich bin vor Schreck fast aus dem Fell gehüpft!

 

Dass ich trotz solcher Situationen das Vertrauen in Esther nicht verliere, hat mit unserem reichlich gut angefüllten Vertrauenskonto zu tun. 

Foto Pixabay
Foto Pixabay

In dieses Konto hat Esther von Beginn weg - also seit ich hier in meinem neuen Leben bin - immer einbezahlt und zahlt täglich weiter ein. Unser Vertrauenskonto füllt sie durch positive Interaktionen mit mir.

 

Zum Beispiel durch

Foto R. Ziltener
Foto R. Ziltener

 

 

> Erziehungsarbeit über positive Verstärkung

Erwünschte Verhalten von mir verstärkt Esther mit etwas Gutem – sei es ein Lob, ein Bröckchen Futter, ein Spiel, einen Knuddler... Ich weiss also ziemlich genau, welche Verhalten sich für mich lohnen und mir etwas Tolles bringen. Und Esther sagt, je mehr erwünschte Verhalten ich zeige, desto weniger Zeit habe ich für die unerwünschten! :-)

Foto B. Matthys
Foto B. Matthys

 

> Klare Kommunikation

Esther ist es wichtig, so klar und eindeutig wie möglich mit mir zu kommunizieren - da helfen uns zB. die Markersignale - mich zu verstehen und mein Ausdrucksverhalten richtig zu lesen und zu interpretieren.

Ihre Körpersprache mir gegenüber ist einladend und nicht bedrängend.

Foto B. Matthys
Foto B. Matthys

 

 

> Erwartungssicherheit

Ich kann mich auf eine geregelte Tagesstruktur verlassen, Abweichungen werden mir angekündet und/oder über Dauersignale kommuniziert. Ich kann mich vor allem auch auf Esther verlassen! Ist etwas neu oder anders oder gar gruselig, steht sie mir bei.

Foto R. Ziltener
Foto R. Ziltener

 

 

 

> Sicherheit und Geborgenheit

Ich fühle mich geboren, kann gut entspannen und werde in brenzligen oder angsteinflössenden Situationen von Esther unterstützt und nicht im Stich, bzw. mir selbst überlassen. 

Foto R. Ziltener
Foto R. Ziltener

 

 

> Ankündigungen

Werde ich angefasst, angeleint, gebürstet etc. kündet Esther das mit einem Signal an und sagt, was als nächstes geschehen wird. 

Foto E. Hufschmid
Foto E. Hufschmid

 

 

> Mitbestimmung

Wo möglich und sinnvoll kann ich mitbestimmen und mitentscheiden. Das ermöglicht es mir, Kontrolle über eine Situation zu bekommen und macht mich selbstsicher.

(-> siehe auch Blogartikel "Die Wahl haben")

Jede positive Interaktion von Esther mit mir - oder natürlich von dir Hundemensch mit deinem Hundefreund - entspricht einer Ein-zahlung auf das Vertrauenskonto! 

 

Muss bei uns Vertrauen in Anspruch genommen werden, weil

- Esther einen „unheiligen“ Tag hat und pampig auf mich reagiert,

- sie mich beim Tierarzt festhält, während er Blut nimmt,

- ich über eine plötzliche und schnelle Bewegung von ihr erschrecke,

- oder was anderes Doofes zwischen uns passiert,

kommt das einer Auszahlung gleich und der Kontostand wird dadurch ein bisschen vermindert. Unsere sichere Bindung gerät aber nicht in Gefahr, da das Vertrauens-konto durch die vielen Einzahlungen über eine gute Rücklage verfügt. :-)

 

Und deshalb gilt: Spare in der Zeit, dann hast du in der Not!

 

Mit einem wedeligen WuffWuff

eure Nayeli

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Schmid Ursula (Mittwoch, 17 Oktober 2018 17:08)

    Den Beitrag über Vertrauensaufbau finde ich einleuchtend, klar und verständlich - die selben Punkte gelten ja auch bei uns Menschen.
    In diesem Sinne - super! und danke!

  • #2

    Esther (Mittwoch, 17 Oktober 2018 17:23)

    Danke für die Rückmeldung, liebe Ursula.
    Und - stimmt absolut, es ist bei und Menschen nicht viel anders! ���
    Einen lieben Gruss für dich und dem Nawaho einen Knuddler!

  • #3

    Maya (Donnerstag, 18 Oktober 2018 05:57)

    Den Begriff "Vertauenskonto" mitsamt dem Sprichwort und den "Einzahlungen" finde ich grossartig! So habe ich das noch nie gesehen!
    Wow! Wuff! Jetzt mache ich mich gleich noch viel lieber auf die Socken!

  • #4

    Esther (Donnerstag, 18 Oktober 2018 08:54)

    Du zahlst auf euer Vertrauenskonto ja auch zuverlässig und kräftig ein, liebe Maya!