Amea - unser Weihnachtspfotenmädel


UPDATE

10 Februar 2020 - Amea hat ihre *Für-immer-Familie* gefunden und wird nun eine Berliner Schnauze! 


Esther berichtet

In unserer diesjährigen Weihnachtsgeschichte geht es - wie letztes Jahr auch schon - um eine Tierschutzseele, konkret um die Rettung einer Wegwerfpfote aus Süditalien.

Es geht um Amea! ❤️

Ich bin Amea, mein Name bedeutet die Liebenswerte
Ich bin Amea, mein Name bedeutet die Liebenswerte

Die Geschichte dahinter ist folgende:

 

In der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November 2019 hörten Ramona und Vito vom Canidiso, Tierschutz Apulien, einen Welpen irgendwo da draussen im Dunkeln herzergreifend weinen.

Am nächsten Morgen machten sie sich auf, um das arme Hundekind zu suchen. Leider erfolglos.

In der Hoffnung, es anfüttern zu können, haben sie eine Futterstellen in der Nähe von dem Ort, an dem sie den Welpen gehört haben, ausgebracht.

Und tatsächlich war der Napf auch zügig leer gefuttert. Aber war es wirklich der Welpe? Oder war es vielleicht doch der Fuchs...? Auch die Samtpfoten, die auf dem Canidiso leben, sind dem Hundefutter nicht abgeneigt.

Ramona und Vito haben eine Wildtierkamera installiert um feststellen zu können, wer sich tatsächlich an der Futterstelle bedient.

Am 4. November schrieb Ramona:

Leider seit zwei Tagen kein Laut mehr vom Welpen 😢... Wobei am Wochenende auch Ausnahmezustand herrschte, die Herren Jäger haben mal wieder alles gegeben! 🤨

Die Futterstelle wurde - wie die Wildtierkamera bewiesen hat - von den Samtpfoten leergeräumt, vorneweg von unserem Lanzelot. Als ob er hier Zuhause nichts bekäme...! 😼

Wir haben den Napf nun wieder neu aufgefüllt. Ein wenig Hoffnung bleibt ja noch. Vielleicht traut das Hundekind sich wieder raus, wenn es jetzt bis Mittwoch erstmal wieder ruhiger ist und die Jäger fort sind. Aber vielleicht ist es auch längst weg ... es gibt ausser den Jägern noch viele andere Gefahren... 😩

Die Futterstelle blieb dann leider den ganzen über Tag unberührt.  Auch Suchhund Jack hat beim Rundgang auf dem Landstück nichts Auffälliges mehr angezeigt.

 

Dann aber - Ramona war gerade dabei, das Futter für ihre Tierschutzhunde vorzubereiten - hat sie den Welpen wieder in der Ferne weinen gehört. Das Rufen war jedoch viel weiter weg, als in der ersten Nacht. Vermutlich wurde er durch die Jäger fortgetrieben.

Aber Ramona und Vito haben nicht aufgegeben! Solange noch Hoffnung bestand, wollten sie weiter suchen.

 

Am 5. November war die Suche endlich erfolgreich!

❤️ Wenn man einen Welpie sucht und ein Pointermädel findet! ❤️

Nun wird das Poinermädel im Canidiso aufgepäppelt und medizinisch versorgt. Es hat sich gezeigt, dass Amea ein Problem mit den Augen hat und wohl nicht sehr gut sieht. Das wird in den nächsten Tagen noch tierärztlich abgeklärt werden. Alle anderen Sinne funktionieren aber supergut und Amea zeigt sich als freundliches, zugewandtes Hundemädel.

Amea in der Quarantäne im Canidiso. Bizzi langweilig ist das schon, so ohne die andere Kumpels...
Amea in der Quarantäne im Canidiso. Bizzi langweilig ist das schon, so ohne die andere Kumpels...

Ziel ist es nun, dass Amea eine passende *Für-immer-Familie* findet, bei der sie ihr Körbchen platzieren kann und wo ihr gezeigt wird, wie toll so ein Hundeleben sein kann!

Sollte Amea in die Nähe von Luzern kommen, hilft Hundart bei der Eingewöhnung in die neue Familie gerne mit und gewährt einen Einstiegsrabatt.

 

Und wenn jemand von euch, liebe Hundemenschen, die tolle Tierschutzarbeit von Ramona und Vito mit unterstützen möchte -> die Bankangaben sind unter diesem Link oder nachfolgend zu finden:

 

Kreditinstitut: comdirect 

Ramona Tarras, Romy-Schneider.Str. 5, 13599 Berlin

Konto-Nr. 522898600

BLZ: 20041155

IBAN DE 11200411550522898600

BIC COBADEHD055

oder

per Paypal an: ptapuglia@gmail.com

 

So eine Tierschutzspende wäre ja vielleicht ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk für eine Person, die bereits alles hat... 😉. Im Canidiso auf Apulien kommt die Hilfe mit Garantie gut und am richtigen Ort an. 

Im Namen der Tierschutzseelen und im Namen von Ramona und Vito ein herzliches Dankeschön!

Mich persönlich motivieren solche Geschichten wie die von Amea immer wieder, dran zu bleiben und mich weiterhin gemeinsam mit anderen Menschen für die Wegwerfpfoten einzusetzen. Leider ist das immer noch und immer wieder nötig.


Jubiläum! Jubiläum!

Vielleicht erinnert ihr euch? Im Januar 2019 habe ich in einer Mail informiert, dass ich mit meiner Ausbildungsorganisation cumcane familiari dieses Jahr das 10-jährige Jubiläum feiern kann.

Anstatt irgendwelche Festivitäten zu veranstalten habe ich mich entschieden, das Jubiläum unter die Stichworte Bildung + Tierschutz zu stellen.

So hat im Rahmen der Jubiläumsaktion im 2019 jeden Monat 1 Webinar zu einem Thema rund um den Hund stattgefunden. Den Erlös daraus habe ich jeweils an eine Tierschutzorganisation oder an einen Verein, der sich für das Tierwohl engagiert, überwiesen. (Weitere Infos unter diesem Link)

 

Auch Kund*innen von Hundart haben sich für die Webinare angemeldet und fleissig gespendet. Und so möchte ich gerne an dieser Stelle euch allen, die ihr euch auf die eine oder andere Weise für das Tierwohl engagiert habt und weiter engagiert, sehr herzlich danken! ❤️

Ich wünsche euch und euren 2- und 4-füssigen Lieben von Herzen frohe Festtage, eine geruhsame Zeit zwischen den Jahren und einen fröhlichen Start ins 2020.

Ich freue mich auf euch im nächsten Jahr!

 

Sehr herzlich

Esther mit Nayeli

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Schmid Ursula (Mittwoch, 11 Dezember 2019 14:57)

    Eine wunderschöne Geschichte, die sehr berührt und zu Weihnachten passt.
    Es stimmt immer wieder zuversichtlich, dass es Menschen gibt, die sich für Schwächere - Menschen und Tiere - einsetzen.
    Ein grosses Danke!

  • #2

    Esther (Mittwoch, 11 Dezember 2019 16:05)

    Danke für die schöne Rückmeldung, liebe Ursula.
    Ich leite das sehr gerne auch Ramona und Vito weiter. Und in Gedanken schicke ich dein Dankeschön auch an meine Kolleginnen aus Deutschland, die sich auch immer so unermüdlich für Tierschutzseelen einsetzen.
    Mit herzlichem Gruss für dich und einem Knuddler für deinen Öpi Navaho ❤️

  • #3

    Maya (Donnerstag, 12 Dezember 2019 07:47)

    Die Geschichte hat mich sehr berührt.
    Sie zeigt, wohin die Liebe führt!
    Ramona und Vito haben alles gegeben
    und so darf die kleine Amea leben!
    Sie ist eine von vielen, von 1000 Hunden...
    Sie wird geliebt, hat ihr Glück gefunden.
    Mit der Rettung eines jeden Hundekinds auf diesen Erden
    kann unsere Welt etwas besser werden!

  • #4

    Esther (Donnerstag, 12 Dezember 2019 08:18)

    WOW! Maya! Da entdecke ich ja grad eine ganz neue Seite an dir! Dass du schön malen kannst, das weiss ich ja inzwischen (ich sage nur Wesemlin-Linde)... und nun auch noch Gedichte!?
    Herzlichen Dank, deine Zeilen bilden die Geschichte von Amea zauberschön ab!